Als im März 2019 der schwere Zyklon Idai die Stadt Beira verwüstete und weite Landstriche im Zentrum Mosambiks vom Hochwasser betroffen wurden, traf die Naturkatastrophe auch die Studentin und alleinerziehende Mutter Ndjira. 

Danach übte die junge Künstlerin bei einer öffentlichen Veranstaltung mutig Kritik am Fehlen von Präventionsmaßnahmen und Evakuierungsplänen, die seit mehr als einem Jahrzehnt auch mit deutschen Steuergeldern finanziert werden.

 

Daraufhin verhinderte der Bürgermeister der Stadt und Präsident der Oppositionspartei MDM , Daviz Simango, den Auftritt der "Stimme der Überlebenden" an der Geberkonferenz in Mosambik, verbot ihr Aufnahmen in ihrer Heimatstadt und entzog ihr die zugesagte finanzielle Unterstützung für die Arbeit am Debutalbum "Kuvetera".

Im Januar 2020 reiste die Sängerin auf eigene Kosten nach Maputo, um drei Demosongs für ihr erstes Album aufzunehmen, wobei ich sie als Produzent unterstützte.

Wenn es um Korruption in afrikanischen Ländern geht, denken viele ausschließlich an betrügerische Regierungsvertreter und Diktatoren und vergessen dabei die Vertreter sogenannter Oppositionsparteien und ihre Geschäfstpartner in den Geberländern.

Wer Ndjira unterstützen möchte, kann mich gern kontaktieren.

Der Song "Idai" steht für 2 Euro zum Download zur Verfügung. Das Geld geht direkt an die junge Sängerin.

IdaiNdjira
00:00 / 04:38

NDJIRA - IDAI

Idai, wenn mich die Erinnerungen an dich einholen

Kann ich nicht atmen, kann ich nicht schlafen.

Idai, wenn mich die Erinnerungen an dich einholen

Komme ich nicht zur Ruhe.

Ich habe gesehen wie der Sturm

Alles mit sich gerissen hat

Ich habe Väter, Mütter und

Kinder weinen gesehen

Ich will mich schützen können

Will keine Angst haben

Vor dem nächsten Sturm

Ich will mit dem Wind tanzen

Ich will mich sicher fühlen

Will keine Angst haben

Vor der nächsten Katastrophe

Ich will im Regen tanzen

Wir müssen lernen

Dem Sturm zu begegnen

Uns nicht verstecken

Wie vor einem Eindringling

Sondern ihn empfangen

Wie einen Tanzpartner