• Roland Hohberg

Die Besetzung der Deutschen Botschaft Maputo

13. Juli 2004 - Heute vor 16 Jahren begann die friedliche Besetzung der Deutschen Botschaft in Maputo.

6 Monate zuvor wurde ich auf Forderung des Deutschen Botschafters als Leiter des Zentrums der DDR-Rückkehrer ICMA fristlos entlassen und durfte auf Anordnung des Geschäftsführers der Deutschen Entwicklungsdienst GmbH DED in keinem Land mehr als Entwicklungshelfer arbeiten. Die Deutsche Botschaft finanzierte eine rufschädigende Medienkampagne, die mich zwang, mich aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen.

Später wurde aus dem für die Reintegration der ehemaligen DDR-Vertragsarbeiter finanzierten ICMA ein Goethe-Zentrum und die Madgermanes aus ihrem Zentrum ausgeschlossen.

Als Leiter des 1991 in Maputo gegründeten Rückkehrervereins ADECOMA und der Initiative WIEDERSEHEN-REENCONTRO wurde ich für die Besetzung der Botschaft verantwortlich gemacht, politisch verfolgt und geriet noch mehr in das Visier der Geheimdienste und Alt-Stasis.

Wie die jahrzehntelange Diskriminierung und der Betrug an den Madgermanes, sollten auch die groben Menschenrechtsverletzungen auf dem Botschaftsgelände nicht in die Öffentlichkeit dringen.

Sobald die neue Webseite der Madgermanes Bewegung madgermanes(punkt)net online ist, werden wir ausführlich über die Menschenrechtsverletzungen an den ehemaligen DDR-Vertragsarbeitern und ihren Kindern und Familienangehörigen in Deutschland berichten.