• Roland Hohberg

The Walking Dead

Allen Zweiflern an der Berichterstattung aus den PPZ (Parteipropagandazentralen) sei nach monatelangen Vielleicht-VielleichtAuchNicht-Würfelrunden empfohlen, mal einen Blicküber den deutschen Tellerrand zu werfen, beispielsweise nach Afrika.


Für den Kontinent wurden düsterste Horrorszenarien entworfen, als ginge es darum, in Afrika Filmkulissen für neue Folgen von "The Walking Dead" zu errichten.


Mit zombistischen Prophezeiungen wurden, Lockdowns, Maskenpflicht, Veranstaltungsverbote, Ausgangssperren und Schulschließungen gerechtfertigt.


Die Covid-Millionen flossen in Strömen


Doch die hohen Zahlen von Toten und positiven Tests blieb aus. Und das nicht, weil die Menschen hier ihre wenigen Habseligkeiten gegen Gesichtsmasken eingetauscht haben oder die kostbaren Wasserreserven zur gewissenhaften Einhaltung der Hygienevorschriften verwenden.


Während zum Herbstanfang in Deutschland auf die zweite Welle gewartet wird, sitzen wir hier am Strand des Indischen Ozeans, stecken statt des Kopfes die Füße in den Sand und warten noch auf die erste.


Die bereitwillig aus dem Norden importierte Hysterie mit der fehlenden Rücksicht auf eine lokal angemessene Verhältnismäßigkeit der sogenannten Schutzmaßnahmen, bringt noch mehr Armut und schwächt uns im Kampf gegen Aids, Malaria, Cholera und für Menschen- und Selbstbestimmungsrechte.


Die Profiteure sind bekannt. Sie kommen aus dem Süden und aus dem Norden.