• Roland Hohberg

Zeiten der Unschuld

Ich durfte noch "Kameruner" und "Mohrenküsse" sagen ohne als Rassist beschimpft zu werden. Hatte die sogar meinen Freunden afrikanischer Herkunft angeboten und die haben allen geschmeckt.


Beim Bäcker kaufte ich in aller Unschuld "Liebesknochen", ohne Gendersternchen. Auch meine lesbischen Freundinnen in Leipzig fanden die lecker.


Dass sich einmal Gäste aus islamistischen Ländern durch "Schweinsohren" diskriminiert fühlen könnten, kam mir nie in den Sinn.


Und ich hätte wetten können, dass keine Ordensschwester die leckeren "Nonnenpfürzchen" und "Nonnenfötzchen" abgelehnt hätte.


Nun lebe ich seit 30 Jahren in Afrika, habe keinen Eintrag wegen rassistischen Verhaltens im Strafregister, und erfahre durch die deutschen Medien, dass ich zu einer Mischung aus Kartoffel, weißer alter Mann und rassistischer Nazi mutiert bin.


Schon merkwürdig dieses Deutschland von heute. 😅